Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Schiedsamtszeitung

Schiedsamtszeitung, Jahrgang 1969

Nutzen Sie folgendes Suchformular, um die Anzahl der angezeigten Artikel einzuschršnken.

 .

Jahrgang 1969

Heft 1

SeiteArtikel 
1Nachruf f√ľr Dr. Jahn¬†PDF
1Tafel der VerstorbenenPDF
10Wach, Herbert, Oberstadtdirektor, Iserlohn Anmerkung zum Urteil des BGH v. 20. 3. 1968 (Persönlichkeitsschutz Verstorbener) PDF
11Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
11Tafel der VerstorbenenPDF
11Zum JahreswechselPDF
12BerichtePDF
12Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
12Krefeld PDF
14BerichtePDF
15Bochum PDF
15Hannover PDF
15Osnabr√ľck¬†PDF
16Koblenz PDF
3Zum Jahreswechsel PDF
4Zur Frage des Pers√∂nlichkeitsschutzes Verstorbener gegen eine Verf√§lschung ihres Lebensbildes in einem zeitkritischen Roman. BGH, Urt. v. 20. 3. 1968 ‚ÄĒ I ZR 44/46 (Hamburg)¬†PDF

Heft 2

SeiteArtikel 
17Werkzeuge im Sinne des ¬ß 223a StGB sind nur solche Gegenst√§nde, die durch menschliche Einwirkung in Bewegung gesetzt werden k√∂nnen. Eine mit einem Geb√§ude fest verbundene Wand ist kein Werkzeug in diesem Sinne. BGH, Urt. v. 6. 9. 1968 ‚ÄĒ 4 StR 320/68 (LG BPDF
18Jahn, G√ľnter, Dr. (t), Amtsgerichtsdirektor, L√ľneburg Das Recht des Schs., die Aus√ľbung seines Amtes abzulehnen¬†PDF
22Walker, Josef, Schm., Berlin 5 223 oder 5 223a StGB  (Berichtigung S. 43)PDF
24Zu § 223 oder § 223a StGB PDF
25Drischler, Karl, Justizoberamtmann a. D., L√ľneburg Fragen aus dem ehelichen G√ľterrecht¬†PDF
28BerichtePDF
28Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
28Neue SchsVereinigungenPDF
28Tafel der VerstorbenenPDF
30Bochum PDF
30Braunschweig PDF
30Kiel PDF
30Neue SchsVereinigungenPDF

Heft 3

SeiteArtikel 
33Wechsel in der Schriftleitung PDF
34Aus der Gesetzgebung f√ľr Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westf., Rheinl.-Pf., Saarland u. Schlesw.-Holst.: Gesetz zur √Ąnderung von Vorschriften des Justizkostenrechtes v. 28. 12. 1968, hier: ¬ß 91 Abs. 3 S. 1 GKG (Schreibgeb√ľhr 1,- DM je Seite ab 1. 1. 19PDF
34Hartung, Fritz, Dr., Reichsgerichtsrat a. D., Marburg Verhandlungsgeb√ľhr, Streitige Verhandlung¬†PDF
37Bepler, Otto, B√ľrgermeister, Heuchelheim Der Hauptverwaltungsbeamte als Schm. ‚ÄĒ ja oder nein?¬†PDF
40Schulte, G√ľnter, Dipl.-Komm., Hagen Die Unterschiede zwischen S√ľhneantrag, Strafantrag und StrafanzeigePDF
43Fälle aus der PraxisPDF
44Dr. Hartung 85 Jahre alt PDF
44Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
44Neue KreisbeauftragtePDF
45Statistischer GeschäftsberichtPDF
45Tafel der VerstorbenenPDF
45TerminePDF
47BerichtePDF
47Wuppertal PDF
48Hagen PDF

Heft 4

SeiteArtikel 
49Allgemeine Verwaltungsvorschriften f√ľr Nordrh.-Westf.: RV des Justizministers Nordrh.-Westf. v. 10. 1. 1969¬† betr. Ehrung von Schiedsm√§nnern¬†PDF
50√Ėlschl√§ger, Walter (j-), Schm., D√ľsseldorf Schm. u. Rechtsanw√§lte¬†PDF
54Drischler, Karl, Justizoberamtmann a. D., L√ľneburg Zur Schl√ľsselgewalt der Ehefrau¬†PDF
57Fälle aus der PraxisPDF
58Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
59BerichtePDF
59Zugänge an MitgliedschaftenPDF
61BerichtePDF
62Duisburg PDF
62Essen PDF
63Frankfurt PDF
63Hannover PDF
64Bochum PDF

Heft 5

SeiteArtikel 
65a) Bei der entsprechenden Anwendung des § 828 BGB im Rahmen des § 254 BGB ist darauf abzustellen, ob das geschädigte Kind die geistige Reife erlangt hatte, die es befähigte zu erkennen, daß es sich selbst vor Schaden bewahren muß.PDF
65b) Diese Erkenntnisf√§higkeit kann in einem fr√ľheren Entwicklungsstadium einsetzen als die Einsicht, andere nicht sch√§digen zu d√ľrfen. OLG Gelle, Teilurt. v. 20. 6. 1968 ‚ÄĒ 5 U 37/68¬†PDF
65f√ľr Hessen: Verordnung zur √Ąnderung der H√∂he der Schreibgeb√ľhr nach dem HessSchG v. 19. 3. 1969 (1,‚ÄĒ DM je Seite ab 1. 4. 1969)¬†PDF
67Zum ‚Äěmitwirkenden Verschulden‚ÄĚ eines Minderj√§hrigen (13j√§hrigen) bei seiner Sch√§digung durch einen Dritten¬†PDF
68Schulte, G√ľnter, Dipl.-Komm., Hagen Die Kosten des S√ľhneverfahrens¬†PDF
72Fälle aus der PraxisPDF
73Fälle aus der PraxisPDF
74Fälle aus der PraxisPDF
74Tafel der VerstorbenenPDF
75BerichtePDF
75Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
78Osnabr√ľck¬†PDF

Heft 6

SeiteArtikel 
81a) Der mit einem Minderjährigen abgeschlossene Mietvertrag ist ohne Einwilligung des gesetzlichen Vertreters auch dann unwirksam, wenn der Vermieter nach dem Aussehen und dem Auftreten des Minderjährigen an dessen Volljährigkeit glaubt.PDF
81b) Nimmt der Minderjährige mit Erlaubnis des gesetzlichen Vertreters an dessen Wohnort oder in der näheren Umgebung eine Arbeit oder Berufsausbildung auf, so wird damit grundsätzlich nicht die Einwilligung zur Anmietung einer selbständigen Wohnung erteiltPDF
81c) Eine stillschweigende Genehmigung zum Abschluß des Mietvertrages ist aus dem Schweigen des gesetzlichen Vertreters nicht zu entnehmen, wenn dieser lediglich die neue Anschrift des Minderjährigen erfährt.PDF
81d) Zum Schadensersatzanspruch des Vermieters wegen Sch√∂nheitsreparaturen, Mietausfall und anderen Aufwendungen beim Abschlu√ü eines unwirksamen Mietvertrags mit einem Minderj√§hrigen. LG Mannheim, Urt. v. 30. 10. 1968 ‚ÄĒ 6 S 66/68¬†PDF
85Hartung, Fritz, Dr., Reichsgerichtsrat a. D., Marburg Selbständige Niedersächsische SchO? PDF
88Wiesmann, Walter, Schm., Recklinghausen Nochmals: Schm. u. Rechtsanwälte PDF
90Zur Frage der Festsetzung der Rechtsanwaltskosten in einem S√ľhneverfahrenPDF
91Fälle aus der PraxisPDF
92Nachruf f√ľr Walter √Ėlschl√§ger¬†PDF
92Tafel der VerstorbenenPDF
93BerichtePDF
93Bezirksbeauftragter ausgeschiedenPDF
93Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
93Neuer Leiter des SchsSeminars, AGDir. Gain PDF
96Bochum PDF

Heft 7

SeiteArtikel 
104Wach, Herbert, Oberstadtdirektor, Iserlohn Zur Gesch√§fts√ľbersicht 1968¬†PDF
106√úbersicht √ľber die T√§tigkeit der Schiedsm√§nner 1968¬†PDF
108Fälle aus der PraxisPDF
109Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
109Tafel der VerstorbenenPDF
110BerichtePDF
97Schulte, G√ľnter, Dipl.-Komm., Hagen Ordnungsstrafe, Ordnungsgeld oder Geldbu√üe¬†PDF
99Drischler, Karl, Justizoberamtmann a. D., L√ľneburg Fragen zum Vereinsrecht¬†PDF

Heft 8

SeiteArtikel 
113Drischler, Karl, Justizoberamtmann a. D., L√ľneburg Fragen zum Vereinsrecht¬†PDF
117Gain, Hans-Joachim, Amtsgerichtsdirektor, Hagen Die Kosten des S√ľhneverfahrens¬†PDF
120Fälle aus der PraxisPDF
121Fälle aus der PraxisPDF
122Fälle aus der PraxisPDF
123Neuer 1. Vorsitzender des BDS, Oberstadtdirektor Herbert Wach .PDF
124BerichtePDF
124Danksagung des Ehrenvorsitzenden Dr.. HartungPDF
124Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
124Tafel der VerstorbenenPDF
126Wiesbaden PDF
127Hagen PDF

Heft 9

SeiteArtikel 
129Klammt, G√ľnther, Schm., Iserlohn Die Entwicklung des SchsWesens in der DDR¬†PDF
136Buchberger, Horst, Justizoberinspektor, M√ľnster/Westf. Mi√üdeutete Begriffe¬†PDF
137Fälle aus der PraxisPDF
137Schulte, G√ľnter, Dipl.-Komm., Hagen Erwiderung zu ‚ÄěMi√üdeutete Begriffe‚ÄĚ (von Buchberger)¬†PDF
138Fälle aus der PraxisPDF
139Fälle aus der PraxisPDF
140Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
140Fälle aus der PraxisPDF
140Tafel der VerstorbenenPDF
140Zugänge an MitgliedschaftenPDF
141Braunschweig PDF
141Hannover PDF
142Duisburg PDF
143Krefeld PDF
144Mönchengladbach PDF

Heft 10

SeiteArtikel 
145f√ľr Schleswig-Holstein: RdErl. des Innenministers SchlHolst. v. 22. 4. 1969 betr. S√§chliche Kosten des Schiedsmannsamtes (Druckfehlerberichtigung S. 176)PDF
146Wach, Herbert, Oberstadtdirektor, Iserlohn 90 Jahre Amt des SchsPDF
147Cla√üen, Goswin, Schm. K√∂ln¬† Fr√ľchte aus des Nachbars Garten und Beschr√§nkung des nachbarlichen Grundst√ľcksrechtes¬†PDF
151Zum Nachbarrecht (Pflanzen im Garten) PDF
152Buchberger, Horst, Justizoberinspektor, M√ľnster/Westf. Wegfall und √Ąnderung der SchsBezirke infolge kommunaler NeuordnungPDF
153Fälle aus der PraxisPDF
154Fälle aus der PraxisPDF
155Fälle aus der PraxisPDF
156BerichtePDF
156Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
156Fälle aus der PraxisPDF
156Tafel der VerstorbenenPDF
157Kleve PDF
159Limburg PDF
159Wuppertal PDF

Heft 11

SeiteArtikel 
161F√ľr die Annahme des Vorliegens eines Vergleichs nach ¬ß 779 BGB und damit f√ľr den Anfall der Vergleichsgeb√ľhr nach ¬ß 23 BRAGebO gen√ľgt es nicht, da√ü beide Parteien nachgeben und da√ü dieses beiderseitige Nachgeben die Beendigung des Streites oder der UngewiPDF
161Wann liegt ein Vergleich vor? PDF
164Empfehlung zur Stellung des Strafantrages, wenn die ‚ÄěDreimonatsfrist‚ÄĚ an einem Samstag, Sonn- oder Feiertag abl√§uft¬†PDF
165Gilbert, Heinrich, Schm., Frankfurt a. M. S√ľhneverhandlung mit Sprachfremden ‚ÄĒ ein Fall aus der PraxisPDF
167Hinweis zur L√∂sung des Problems der tats√§chlichen Unm√∂glichkeit einer S√ľhneverhandlung mit Ausl√§ndern, die nicht deutsch verstehen u. sprechen k√∂nnen .PDF
168Fälle aus der PraxisPDF
169Fälle aus der PraxisPDF
170Fälle aus der PraxisPDF
171Fälle aus der PraxisPDF
172Fälle aus der PraxisPDF
172Tafel der VerstorbenenPDF
172TerminePDF
173BerichtePDF
173Neue SchsVereinigungenPDF
174Bochum PDF
174Merzig/Saar PDF

Heft 12

SeiteArtikel 
177Bundesvorsitzender Oberstadtdirektor Herbert Wach 50 Jahre alt PDF
177Entscheidungen der Aufsichtsbeh√∂rden Wird ein Polizeibeamter, der als Beschuldigter zu einem S√ľhnetermin vor dem Schm. geladen ist, von seinem Dienstvorgesetzten (unzutreffend) dahin belehrt, da√ü er dieser Ladung nicht Folge zu leisten brauche, und erschePDF
179Wach, Herbert, Oberstadtdirektor, Iserlohn Die Aufhebung der Ordnungsstrafe durch die Fachaufsichtsbehörden .PDF
183Drischler, Karl, Justizoberamtmann a. D., L√ľneburg Fragen zum Erbrecht¬†PDF
186Fälle aus der PraxisPDF
187Fälle aus der PraxisPDF
188Ehrungen und Gl√ľckw√ľnschePDF
188Fälle aus der PraxisPDF
189BerichtePDF
190F√ľrth/OdwPDF
191Burbach PDF
192Bad Homburg PDF
192Zugänge an MitgliedschaftenPDF