Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Schiedsamtszeitung

Schiedsamtszeitung, Jahrgang 2001

Nutzen Sie folgendes Suchformular, um die Anzahl der angezeigten Artikel einzuschršnken.

 .

Jahrgang 2001

Heft 1

SeiteArtikel 
1Zum ¬ĽJahrtausendwechsel¬ę PDF
17Bundesvertreterversammlung PDF
17Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
17Fachtagungen PDF
17Fortbildungslehrgänge PDF
19Mecklenburg-Vorpommern PDF
20Rheinland-Pfalz PDF
21Geburtstage PDF
21Schleswig-Holstein PDF
22Ehrungen PDF
22Geburtstage PDF
22Pressespiegel PDF
3Aselmann, Maike, Rechtsreferendarin, Göttingen Die Beleidigungsdelikte PDF
8die Einf√ľhrung der Zivilprozessordnung Schulte, G√ľnter, Dipl.Komm., Beigeordneter a.D., Hagen Der Entwurf eines hessischen Ausf√ľhrungsgesetzes zu ¬ß 15 a des Gesetzes betreffendPDF

Heft 2

SeiteArtikel 
25Verdienstkreuz 1. Klasse -- Auszug PDF
27Nachbarschaftsurteil PDF
28Ehrungen PDF
30Bundesvertreterversammlung PDF
32die Einf√ľhrung der Zivilprozessordnung Schulte, G√ľnter, Dipl.Komm., Beigeordneter a.D., Hagen Der Entwurf eines hessischen Ausf√ľhrungsgesetzes zu ¬ß 15 a des Gesetzes betreffendPDF
40Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
40Fachtagungen PDF
40Fortbildungslehrgänge PDF
40Mecklenburg-Vorpommern PDF
40Mecklenburg-Vorpommern PDF
42Brandenburg PDF
42Sachsen-Anhalt PDF
43Nordrhein-Westfalen PDF
45Saarland PDF
46Ehrungen PDF
46Nachrufe  
47Neue Aufgaben des Schiedsmanns und der Schiedsfrau nach dem Ausf√ľhrungsgesetz zu ¬ß 15 a EG ZPO Tinkl, Cristina, Rechtsreferendarin, M√ľnsterPDF
47Pressespiegel  
48Humor  

Heft 3

SeiteArtikel 
54Schulte, G√ľnter, Dipl.Komm., Beigeordneter a.D., Hagen Der Entwurf eines hessischen Ausf√ľhrungsgesetzes zu ¬ß 15 a des Gesetzes betreffendPDF
60EC-Karte gestohlen, Geld abgehoben ‚ÄĒ Wer zahlt? Treese, Burkh., DirAG, KamenPDF
65Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
65Fachtagungen PDF
65Fortbildungslehrgänge PDF
65Hessen PDF
67Nordrhein-Westfalen PDF
68Saarland PDF
69Ehrungen PDF
69Geburtstage PDF
69Nachrufe PDF
70Pressespiegel PDF

Heft 4

SeiteArtikel 
73Die Aufgaben u Bedeutung der Gemeinden f√ľr das Schiedsamt PDF
83F√ľhrt das verbotswidrige Abstellen eines PKW vor einem Hauseingang dazu, dass jemand das Haus nicht betreten kann, hat der Fahrzeugf√ľhrer Schadensersatz zu leisten. AG Frankfurt a. M., Urt. v. 11.8.1998 ‚Äď 30 C 510 /98-45PDF
84Nichterscheinen einer Partei zum Verhandlungstermin vor dem Schiedsamt PDF
88Rustige, Franz., Schm. Eitorf/Sieg Mietverhältnis beendet? PDF
91Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
91Fachtagungen PDF
91Fortbildungslehrgänge PDF
91Nordrhein-Westfalen PDF
92Ehrungen PDF
92Pressespiegel PDF
96Humor  

Heft 5

SeiteArtikel 
103Ist Graffiti-Schmiererei Sachbeschädigung? PDF
106Schiedsfrau P. aus V. fragt: Muss die Verlegung eines Kabels gestattet werden, wenn im Grundbuch des Nachbarn als Grundlage der Teilungsgenehmigung eine gesicherte Dienstbarkeit eingetragen ist? PDF
109Eine dauernde Androhung einer Video√ľberwachung, bei der √ľber die blo√üe Androhung hinaus, zugleich eine Kamera in einer Weise installiert wird, die eine permanente √ľber-wachende Aufzeichnung erm√∂glicht, greift unabh√§ngig davon, ob tats√§chlich Aufnahmen ersPDF
109Fortbildungslehrgänge PDF
113Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
113Fachtagungen PDF
113Fortbildungslehrgänge PDF
113Nordrhein-Westfalen PDF
114Niedersachsen PDF
115Brandenburg PDF
115Sachsen PDF
115Sachsen-Anhalt PDF
116Ehrungen PDF
116Geburtstage PDF
117Pressespiegel PDF
97Dr. Hofmann, Werner, Wiesbaden Das Hessische Ausf√ľhrungsgesetz zu ¬ß 15 a EG ZPO PDF

Heft 6

SeiteArtikel 
121Zum unberechtigten Parken auf einem Privatparkplatz PDF
125Das Internet und die Schiedspersonen 1. Teil PDF
127Gemeinschaftliche Beleidigung: 6 Monate Freiheitsstrafe mit Bewährung und eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen PDF
129Der Zivilprozess PDF
131Schiedsm. B. aus H. fragt: Wer erstattet mir ausgelegte Kosten? PDF
133Probleme der Wohnflächenangabe PDF
1341. Das ¬ĽHammerschlagsrecht¬ę des ¬ß 47 NdsNachbarRG ist ein Ausfluss von Treu und Glauben sowie der Verpflichtung zur gegenseitigen R√ľcksichtnahme unter Nachbarn, damit dem bauenden Nachbarn bei Ausgestaltung seines Grundst√ľcks nicht unn√∂tige M√ľhe oder KostPDF
1342. Diese Pflicht zur Nutzungsgew√§hrung besteht gegen√ľber jedem, der nach eigenem Er-messen, insbesondere als Bauherr, solche Bauarbeiten ausf√ľhren l√§sst, oder selbst ausf√ľhrt, es sei denn, dem duldungsverpflichteten Nachbarn w√ľrden dadurch unverh√§ltnism√§√üPDF
1343. Das Recht zum Betreten des Nachbargrundst√ľckes ist nichts, was man dem Nachbarn gro√üz√ľgigerweise gew√§hren kann, sondern bei Vorliegen der Voraussetzungen des Hammerschlagsrechts gew√§hren muss. Urteil des AG Winsen (Luhe) vom 2.2.2000 ‚ÄĒ 23 C 190/00PDF
139Ehrungen PDF
139Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
139Fachtagungen PDF
139Fortbildungslehrgänge PDF
140Pressespiegel PDF

Heft 7

SeiteArtikel 
145Prof. Dr. Pardey, Karl-Dieter, Dir.d.AG., Wolfenb√ľttel Betreuungsrecht PDF
154Humor PDF
155Schiedsmann G. aus S. fragt: Erfolglosigkeitsbescheinigung? PDF
159Das Internet und die Schiedspersonen 2. Teil PDF
161Ersparnis bei Zustellung PDF
162Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
162Fachtagungen PDF
162Fortbildungslehrgänge PDF
162Sonderveranstaltungen PDF
163Sachsen-Anhalt PDF
164Nordrhein-Westfalen PDF
164Th√ľringen PDF
165Geburtstage PDF
166Ehrungen PDF
166Pressespiegel PDF

Heft 8

SeiteArtikel 
169Festansprache anlässlich der Festveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen, BDS, Bezirksvereinigung Essen, am 5. Mai 2001 in Essen von NRW Justizminister Jochen Dieckmann PDF
174Das Internet und die Schiedspersonen 3. Teil PDF
176Kruppa, Hannelore, Rechtsanw√§ltin mit einem Vorwort von E. V√§th, BDS-Vorsitzender Vordrucke f√ľr Schieds√§mter und Schiedsstellen auf CD-Rom PDF
180Die Mietkaution PDF
185Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
185Fachtagungen PDF
185Fortbildungslehrgänge PDF
185Sonderveranstaltungen PDF
186a. d. Bundesvorstand PDF
186Nordrhein-Westfalen PDF
192Niedersachsen  

Heft 9

SeiteArtikel 
193Dr. Rammert, Martin, RiAG, Göttingen Sportliche Betätigung und Schadensersatz? PDF
198Das Internet und die Schiedspersonen 4. Teil PDF
200Aus gutem Grunde Internet PDF
203Schiedsmann 0. aus F. (Hessen) Fragt zum Hessischen Ausf√ľhrungsgesetz PDF
205Gereimter Gl√ľckwunsch zum 50-j√§hrigen Jubil√§um der BzVgg Essen von H. Dipl. Ing. Jochen Schmidt PDF
206Kein Zahlungsanspruch des Grundst√ľckseigent√ľmers gem√§√ü ¬ß 1004 BGB oder ¬ß¬ß 823 I, 823 1II i. V. m. 1004 BGB wegen Bewuchses eines Abwasserrohres durch Wurzeln einer Kastanie des Nachbarn. AG Kamen, Urt. v. 19.7.1997 rechtskr.PDF
209Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
209Nordrhein-Westfalen PDF
209Sonderveranstaltungen PDF
210Schleswig-Holstein PDF
212Hessen PDF
212Sachsen-Anhalt PDF
213Geburtstage PDF
213Niedersachsen PDF
214Ehrungen PDF
214Pressespiegel PDF

Heft 10

SeiteArtikel 
217Nachbarstress um Taubenhaltung Stollenwerk, Detlef, PlaidtPDF
220Das Internet und die Schiedspersonen 5. Teil PDF
223Aufnahme der Eltern in die Mietwohnung PDF
224Bei einem Verkehrsunfall im Einm√ľndungs- oder Kreuzungsbereich wird vermutet, dass der Unfall auf einer schuldhaften Vorfahrtsverletzung des Wartepflichtigen beruht. 1.G Arnsberg, Urt. v. 13.4.1999 ‚ÄĒ 5 S 7/99PDF
225Erkl√§rt der (Privat-)Verk√§ufer eines gebrauchten PKW auf die Frage nach Unfallsch√§den, das Fahrzeug habe lediglich eine kleine, reparierte Delle im vorderen linken Kotfl√ľgel gehabt, liegt darin bei zugleich vereinbartem Gew√§hrleistungsausschluss grunds√§tzPDF
230Die nichterschienene Partei darf im Verfahren des Nieders√§chsischen Gesetzes √ľber gemeindliche Schieds√§mter auf den Rechtsrat ihres Rechtsanwaltes vertrauen, das Schlichtungsverfahren erfolge ohne ausreichende Rechtsgrundlage. Ein gegen die nichterschienePDF
231Schiedsfrau T. aus A.: In einem Verfahren zweier Nachbarn ging es um eine Hecke, die 1. zu hoch und 2. zu nah an der Grenze stand PDF
233Brandenburg PDF
233Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
233Fortbildungslehrgänge PDF
233Sonderveranstaltungen PDF
234Sachsen PDF
234Th√ľringen PDF
236Geburtstage PDF
237Ehrungen PDF
237Pressespiegel PDF

Heft 11

SeiteArtikel 
241Dr. Deckers, Stefan, K√∂ln, Rechtsanwalt Umgehung des obligatorischen Schlichtungsverfahrens ‚ÄĒ AG Rosenheim,NJW 2001, 2030 ff PDF
244Die bundesrechtliche Ausnahmeregelung des ¬ß 15a Abs. 2 Ziff. 5 EG ZPO ist einschr√§nkend dahin auszulegen, dass ein obligatorischer Schlichtungsversuch bei Durchf√ľhrung eines Mahnverfahrens nur dann entf√§llt, wenn dieses nach ¬ß 688 ZPO zum Zeitpunkt des ErPDF
248Mietrechtsänderungen ab 1. September 2001 PDF
255Die Kaufvertragsklausel ¬Ľinkl. T√úV¬ę bei einem Wohnwagenanh√§nger bedeutet nicht nur, dass der Verk√§ufer die T√úV-Abnahme herbeif√ľhren will, sondern auch, dass der Verk√§ufer zusichert, dass das Fahrzeug bei √úbergabe dem f√ľr die T√úV-Hauptuntersuchung erforderPDF
257Ehrungen PDF
257Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
257Geburtstage PDF
258Pressespiegel PDF

Heft 12

SeiteArtikel 
265Die Bemessung des Schmerzensgeldes Schlottbohm, Katrin, Rechtsreferendarin, AschebergPDF
272Pers√∂nliches Erscheinen, Vertretung und anwaltlicher Beistand Dr. Schmidt, Uwe, Richter am Landgericht, D√ľsseldorfPDF
275Zugesandtes PDF
278Gesch√§ftsbericht 2000  
282Einf√ľhrungslehrg√§nge PDF
282Saarland PDF
283Nordrhein-Westfalen PDF
283Rheinland-Pfalz PDF
284Ehrungen PDF
284Geburtstage PDF
285Pressespiegel